todesreigen

Rezension: Todesreigen (mit Spoilern)

Bei „Todesreigen“ handelt es sich mittlerweile um den vierten Teil der Sneijder / Nemez-Reihe und den Auftakt der zweiten Trilogie.

Achtung! Es folgen Spoiler zur Handlung und Überlegungen zur Fortführung der Reihe

Andreas Gruber räumt in seinem neuen Thriller ordentlich auf. Protagonisten aus den ersten Teilen werden zukünftig keine Rolle mehr spielen, das BKA wird komplett umgekrempelt und mit neuer Besetzung weitergeführt. Diese Rigorosität könnte der Reihe guttun, die bisher Sabine Nemez Werdegang vom Kriminaldauerdienst zur BKA-Beamtin beleuchtet hat.

Auch, wenn mich „Todesreign“ in Teilen gut unterhalten hat, bin ich dieses Mal nicht ganz begeistert von der Reihe. Liegt es daran, dass der Cliffhanger aus „Todesmärchen“ – Sneijder hat einen Menschen getötet, kommt wegen eines Meineids von Sabine Nemez nicht ins Gefängnis – etwas zu einfach gelöst wurde?

Zeitweilig fehlte mir auch der Spannungsbogen. Die Rückblenden um Hardy waren für den Zweck der Handlung nötig, zwischendrin habe ich aber überlegt, ob ich zu einem zweiten Buch greife, was mir bei den Gruber-Thrillern bisher noch nie passiert ist.

Ein weiterer Punkt der das Leseerlebnis etwas getrübt hat war: Sneider ging mir auf die Nerven (ja, richtig gelesen). In der ersten Hälfte des Buches kam er gar nicht vor, in der zweiten Hälfte fand ich ihn nicht mehr genial, sondern nur noch aufgesetzt. Um es wie Sneijder in drei präzisen Sätzen zu beschreiben:

1. Er nutzt im Buch kaum seinen Grips, sondern agiert als „Sondereinsatzkommando“ mit Wumme, Dietrich und mit Hilfe eines Ex-Knackis.

2. Diana Hess, frühere Liebe und Mutter seines mittlerweile toten Sohnes wurde ermordet und ich hätte mir hierzu etwas mehr Reaktion gewünscht. Selbst Sabine trauert hier mehr um die Frau des Polizeipräsidenten.

3. Außerdem fand ich es nicht sehr glaubwürdig, dass Rohrbeck und Hagena ihn vor ihrem Suizid kontaktiert haben. Um ihn indirekt zu bitten den Fall aufzuklären. Nach 20 Jahren?!

Und was hat es mit Dirk van Nistelrooy auf sich? Ist er ein ehemaliger Liebhaber von Snejder? Oder waren Sie beide in den gleichen Mann verliebt – Snejders Freund, der gestorben ist? Ich hoffe, hierzu erfahren wir in den nächsten Bänden noch etwas mehr.

Vielleicht ist die Handlung von Todesreigen wichtig für den Verlauf der folgenden Bücher. Das wird sich zeigen und ich lasse mich vom Autor gerne überraschen. Todesreigen hat es jedoch an Überraschung, Biss, Genialität und Spannung etwas gefehlt.

bis

Titel: Todesreign
Autor: Andreas Gruber
Seiten: 570
Verlag: Goldmann Verlag, 1. Auflage 2017 
Preis: 9,99 Euro

2 Antworten

  1. Ascari sagt:

    Hey 🙂

    Nachdem du Gott sei Dank schon im Header geschrieben hast „mit Spoilern“, habe ich geduldig mit dem Kommentieren gewartet, bis ich selbst das Buch durch hatte :). Kurz gesagt: Ich finde deine Einwände berechtigt (Auch als Fan kann ich das durchaus sagen 😉 ), sie haben mir aber nicht den Lesespaß verdorben. Im Gegenteil, ich fand es reizvoll, gerade Sneijder auch mal in einer anderen Rolle zu erleben …

    Überhaupt bricht Andreas in diesem Buch mit einigen liebgewonnenen und vielleicht schon zu gewohnten Strukturen (Ich werde Diana Hess wirklich vermissen!), das wird aber in meinen Augen der Reihe bestimmt gut tun. Wobei Andreas in einem sich doch treu geblieben ist: Das Ende macht (wieder einmal) neugierig, was er sich für die Zukunft ausdenken wird 😀 …

    Liebe Grüße
    Ascari

    • jemima sagt:

      Hallo Ascari,

      Diana Hess werde ich auch vermissen und ich hoffe sehr, dass der Umbruch sich in den nächsten Büchern auszahlt. Vielleicht fällt nur dieses Buch ausnahmsweise aus der Reihe und freue mich weiterhin auf die nächsten Bände.

      Viele Grüße,

      Jemima

Schreibe einen Kommentar zu Ascari Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.