monatsrueckblick

Monatsrückblick Juni 2017


Bücher: 4 | Hörbücher: 1 | Bewertungen: 1×3,5 und 3×5 Sterne


Bücher

„Der Trick“ von Emanuel Bergmann war mein erstes Buch im Juni. Die Geschichte von Rabbinersohn Mosche aus Prag, den wir sein komplettes Leben begleiten, habe ich sehr gern gelesen. Mosche schließt sich Anfang des 20. Jahrhunderts – mit 15 – einem Zirkus an und feiert als Illusionist „Zabbatini“ einige Erfolge. Parallel erfahren wir in der Gegenwart von Max, einem 10-jährigen, der auf eine Schallplatte von „Zabbatini“ stößt und mit dessen Liebeszauber die Trennung seiner Eltern verhindern möchte. Er macht sich auf die Suche nach „Zabbatini“, um das Vorhaben umzusetzen.

Das Buch hatte einige Überraschungen parat und ein sehr schönes, wenn auch trauriges Ende. Die Leichtigkeit des Buches ist jedoch durch Mosches / „Zabbatinis“ Aufenthalt in Auschwitz getrübt. Das ist auch der Grund, dass ich keine Worte für eine Rezension gefunden habe. Trotzdem handelt es sich bei „Der Trick“ um ein sehr lesenswertes Buch, was ich jedem empfehlen kann, der ungewöhnliche (Lebens-)Geschichten mag.

„Schatten“ von Ursula Poznanski habe ich seit der Veröffentlichung im Mitte März in meinem Regal. Immer wieder kamen andere Bücher „dazwischen“, aber das Warten hat sich wirklich gelohnt. Im 4. Teil der Reihe Thriller-Reihe, bekommt es Bea mit einem Fall aus ihrer Vergangenheit zutun. Ich habe mich durchgängig gut unterhalten gefühlt und kann jedem Thriller-Fan nur raten, diese sehr gute Reihe zu lesen. Die Rezension ist komplett spoilerfrei gehalten und auch für nicht-Kenner der Reihe geeignet.

„Die Maschine steht still“ von E.M. Forster war ein Mitbringsel / Geschenk meiner besseren Hälfte. Das Buch ist schnell gelesen (<100 Seiten) und eine bereits 1909 erschienene Dystopie. Erstaunlich (oder erschreckend?) ist, dass unsere Gegenwart inzwischen viele Parallelen zu denen die im Buch beschrieben wurden aufweist.

Auf „Murder Park“ von Jonas Winner habe ich mich seit Monaten gefreut, seitdem ich es beim Stöbern entdeckt habe. Deshalb habe ich es mir direkt am Erscheinungstag gekauft. Ich hatte diverse Theorien, wer der Mörder ist, die ich ALLE verwerfen musste. Das Buch ist sehr, sehr spannend und überraschend, aber leider hatte es einige stilistische und inhaltliche Schwächen, die das Leseerlebnis leider getrübt haben.

Hörbücher

„Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge“ von Ruth Hogan habe ich als Hörbuch durch vorablesen gewonnen. Gelesen wurde die Geschichte von Rufus Beck – und ich kann mir keinen besseren Sprecher dafür vorstellen. Das Hörbuch mit seinen liebenswerten / skurrilen / wunderbaren Charakteren war mein Juni-Favorit (auch wenn mir „Der Trick“ und „Schatten“ auch sehr gut gefallen haben). Außerdem habe ich mir zusätzlich das Buch gekauft, weil ich es unbedingt (nochmal) lesen will.

Sonstiges

Ich habe im Juni tolle Buchhandlungen entdeckt: Die Buchhandlung am Chlodwigplatz in Köln und Corolus Bücher in Frankfurt a.M. sind einen Besuch wert (man sollte aber genügend Zeit mitbringen)!

Außerdem habe ich mich zur #subdensommer-Aktion angemeldet. Mehr dazu auf der Aktionsseite.

4 Antworten

  1. Gabi sagt:

    Ich kenne nicht alle Bücher, die Du im Juni gelesen hast. Murder Park werde ich trotz der Mängel wohl doch lesen, weil bisher alle Rezensenten gelobt haben, dass das Buch durchgehend sehr spannend sein soll. Ursula Poznanski steht schon lange auf meiner Leseliste, aber bisher habe ich nur ihre Gemeinschaftsproduktionen mit Arno Strobel gelesen.

    „Der Trick“ spricht mich außerdem sehr an und ich hab mir das Buch gleich mal auf die Leseliste geschrieben.

    Außerdem finde ich Deine Berichte über scöne Buchhandlungen toll 🙂

    LG Gabi

  2. Hallöchen Jemima,
    „Schatten“ steht auch noch in meinem Regal. Da mir der zweite Teil der Reihe aber so gar nicht gefallen hat, habe ich erstmal eine Poznanski- Pause eingelegt. Aber was du schreibst klingt ja echt gut. Vielleicht muss ich der Reihe noch mal eine Chance geben…
    Liebe Grüße, Julia

    • jemima sagt:

      Hallo Julia,

      ich erinnere mich an Band 2 nicht mehr so gut, Stimmen war aber schon auf hohem Niveau, Schatten auch. Lohnt sich sehr!
      Viel Spaß beim lesen, solltest Du Dich trotzdem wieder für die Reihe entscheiden.

      Viele Grüße,

      Jemima

  3. Na dann gebe ich den Büchern wohl noch mal eine Chance 😉

Schreibe einen Kommentar zu jemima Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.