Hochhorst

gunlove
Roman

Gun Love von Jennifer Clement

Ich hätte mir das Buch vermutlich nicht gekauft, wenn ich es nicht in einigen Jahreshighlights von einigen Instagrammern gesehen hätte.

Das Cover hat mich nicht gereizt und die Geschichte war auf dem ersten Blick auch nichts für mich. Als ich dann in der Buchhandlung die erste Seite gelesen hatte, musste ich es dann doch kaufen.

Meine Mutter war eine Tasse Zucker. Man konnte sie jederzeit ausleihen.

Meine Mutter war so süß, ihre Hände klebten immer wie nach einem Kindergeburtstag. Ihr Atem roch nach den fünf Geschmacksrichtungen der Life-Saver-Bonbons.

„Gun Love“, Seite 9

Die Geschichte wird aus der Sicht von Pearl erzählt. Einem Mädchen, was mit seiner Mutter vor einem Trailer Park in einem Auto lebt. Pearl erzählt bildhaft, phantasievoll, mal naiv und mal sehr reflektiert von ihrem Leben am Rande einer Müllhalde. Wegen des sehr leichten Erzähltons, ist der Kontrast zum Setting und Pearls Erlebnissen um so extremer.

Zu Beginn gibt es einige sehr skurrile Szenen und Charaktere, die mich sehr zum Lachen gebracht haben. Beispielsweise der etwas urige Pastor Rex – ein Bewohner des Trailer Parks – der sich diverse Gottesdienst-Programme überlegt, um die Leute wieder in die Kirche zu locken.

Pearl ist definitiv die Sympathieträgerin des Romans, die aufgewachsen in einer „White Trash“ Community voraussichtlich keine rosige Zukunft haben wird. In ihrem Umfeld ist Waffenbesitz – schließlich spielt der Roman in Florida – Normalität. Und auch die Geräusche vor dem Schlafengehen stellen oftmals Schüsse dar. Zwischenzeitlich wollte ich Pearl einfach mal in den Arm nehmen und fest drücken.

Ein Buch, was definitiv zum nachdenken anregt und durch den grandiosen Schreibstil trotzdem Spaß macht zu lesen. Einen Stern Abzug gebe ich trotzdem, weil mir das Ende etwas zu abrupt war, auch wenn es eigentlich zu Pearls ungewisser Zukunft passte..

Titel: Gun Love
Original: Gun Love (2018)
Autor: Jennifer Clement
Übersetzung: Nicolai von Schweder-Schreiner
Verlag: suhrkamp, 2018
Seiten: 252
Preis: 22 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.