geschenk

Unboxing: Heymann Bücher-Abo #3 [Juli]

Dieses Mal habe ich über eine Woche sehnsüchtig auf das letzte Heymann Bücher-Abo-Buch gewartet. Am Freitag habe ich vorsichtshalber nachgefragt, ob das Buch schon verschickt wurde. Dabei habe ich erfahren, dass der Versand besonders bei einer hohen Anzahl von Abo-Büchern verteilt erfolgen kann.

Am Samstag den 1. Juli war es dann endlich da:

Ich hatte vorab sehr gehofft, dass ich „Bruderlüge“ von Kristina Ohlsson (den zweiten Teil der Martin-Brenner-Reihe) bekomme, weshalb ich mir dieses bisher nicht gekauft habe. Da mir die Heymann Mitarbeiterin gesagt hatte, dass vom Probeabo noch Geld übrig ist, konnte es sich bei dem Buchpreis nicht um besagtes Buch handeln. Aus diesem Grund hatte ich keine Idee, welches Buch in in der Sendung sein könnte.

Wie bereits in den Sendungen davor, war das Buch in Geschenkpapier verpackt. Auch wenn man sich ein Bücher-Abo selbst schenkt, ist die Spannung und der Auspackspaß ein tolles Erlebnis.

Das Buch

Mein Juli-Buch ist „Komm her und lass dich küssen“ von Griet Op de Beeck. Ich kenne das Buch noch nicht, weshalb die Auswahl eine sehr schöne Überraschung war. Es handelt sich nicht – wie der Titel suggeriert – um dein Liebesroman, sondern vielmehr um die Lebensgeschichte von Mona „als Kind, als junge Frau, als Erwachsene. Eine Geschichte darüber, wie wir werden, wer wir sind. Über gebrochene Lebensläufe und die Suche nach dem Sinn.“ (Klappentext). Laut Buchrückseite war das Buch monatelang auf den Bestsellerlisten in Flandern und den Niederlanden.

Ich freue mich sehr, weil ich auf das Buch selbst nicht gekommen wäre und es inhaltlich nach einem Buch klingt, dass – im Gegensatz zu Krimis & Thrillern – nachhaltig etwas „gibt“ (mehr dazu weiter unten).

Vorläufiges Fazit

Ich habe mit Heymann ein Mini-Abo vereinbart (statt 6 „nur“ 3 Monate) und dafür 50 Euro bezahlt. Ein „reguläres“ TB-6-Monats-Abo kostet 75 Euro. Der Betrag ging 1:1 für Bücher drauf, ich habe kein Geld für Verpackung / Versand gezahlt (das ist zwar bei normalen Buchbestellungen auch der Fall, aber ich finde es trotzdem erwähnenswert).

Von den übrigen 15 Euro habe ich mir „Bruderlüge“ von Kristina Ohlsson gewünscht, welches dann in den nächsten Tagen bei mir eintrifft.

Ich finde den Überraschungsfaktor beim Buchkauf eine tolle Sache. Das gilt auch für Bücher-Abos, die man sich selbst schenkt. Ich lese hauptsächlich Krimis / Thriller und bin bei den Neuerscheinungen Up-to-date, weshalb ein Bücher-Abo in diesem Genre keinen Sinn für mich macht. Ich habe aber besonders in den letzten Monaten mein Leseverhalten analysiert (u.a. auch durch Fragebögen wie diesen) und bin zu folgendem Schluss gekommen:

Die Bücher, die mir am meisten im Gedächnis geblieben sind, die mich am meisten berührt, mir am meisten „gegeben“, mein Denken beeinflusst haben, waren (trotz meiner „Liebe“ zur Spannungsliteratur) meistens Romane (u.a.: „Drachenläufer“ von Khaled Hosseini, „Unsere Seelen bei Nacht“ von Kent Haruf, „Das Attentat“ von Harry Mulisch, „Rupien! Rupien!“ von Vikas Swarup, „Der Nazi & der Friseur“ von Edgar Hilsenrath). Deswegen ist eine Buchsendung wie die oben ein großes Glück, weil ich so vielleicht Bücher entdecke, die mir auch nachhaltig etwas bringen.

Nach einer kurzen Pause von 1-2 Monaten möchte ich ein „richtiges“ Bücherabo abschließen. Dafür werde ich aber meine bisher an Heymann gemachten Vorlieben (Ich mag vorallem Krimis / Thriller) den oben genannten etwas anzupassen: Ich möchte mehr Romane lesen, die nach Ansicht der Heymann-Buchhändler besonders lesenswert / nachhaltig / besonders sind. Ich bin gespannt und werde euch über zukünftige Bücherabo-Bücher berichten.

Falls ihr euch für die ersten Unboxing-Heymann Beiträge interessiert, die findet ihr hier und hier.

Falls Dich das Heymann-Bücherabo neugierig gemacht hat, findest Du auf der Unternehmensseite weitere Infos.

2 Antworten

  1. Wow, das klingt ja wirklich nach einer spannenden Sache. Überraschungspost ist natürlich immer gut. Aber ich glaube, ich hätte zu viel Angst, das da etwas dabei ist, was mir nicht gefällt. Dafür ist mir meine Lesezeit zu schade. Andererseits entdeckt man so vielleicht tolle Bücher, die man sich selbst nicht ausgesucht hätte?!
    Ich muss da noch mal länger drüber nachdenken, ob so etwas vielleicht auch was für mich wäre. Aber eine witzige Idee zum Verschenken wäre es auf jeden Fall. 🙂
    Danke für den schönen Beitrag.
    Liebe Grüße, Julia

    • jemima sagt:

      Hallo Julia,
      ich habe mich vorab informiert, man kann ggf. das Buch auch umtauschen (wenn man es beispielsweise schon hat). Ich hatte das erste Buch des Abos direkt schon, habe das aber an meine Mutter weitergegeben. Ansonsten echt ne schöne Sache, um Bücher zu entdecken.

      Viele Grüße,

      Jemima

Schreibe einen Kommentar zu -Leselust Bücherblog- Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.