monatsrueckblick

Monatsrückblick September 2017


Bücher: 4 | Hörbücher: 3

monatsrueckblick-september2017


Gelesen & Gehört

Im Gegensatz zu den Vormonaten war dieser Lesemonat nicht voller Highlights, dafür habe ich einen (neuen) Autor für mich entdeckt.

Bücher

Drei Tage und ein Leben von Pierre Lemaitre hat mir sprachlich sehr gut gefallen und auch die Geschichte war abgesehen von ein paar Längen sehr gelungen und überraschend. Es geht um den Umgang eines Jungen mit seiner Schuld nach einem Mord im Affekt.

Palast der Finsternis von Stefan Bachmann war eins der drei Bücher aus der Lovelybox. Über Twitter haben einige Lovelybox-Gewinner sich zu einer Leserunde zusammengetan und die Wahl der Lektüre fiel auf dieses Buch. Es geht um eine Expedition von fünf Teenagern, die einen wiederentdeckten Palast aus der Zeit der Französischen Revolution besichtigen und untersuchen sollen. Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen.

Die Kunst, Champagner zu trinken war nach Töte mich mein zweites Buch von Amélie Nothomb. Dieses hat autobiographische Züge – sie erzählt von Begegnungen auf Lesungen und ihrem Leben als Autorin – die aber soweit ins Absurde gehen, dass es schwierig ist, das Buch richtig einzuordnen. Es hat einige witzige Anekdoten, zieht sich an anderen Stellen jedoch etwas.

Carl Tohrberg von Ferdinand von Schirach beinhaltet drei Kurzgeschichten und hat nur 60 Seiten. Die Geschichten sind sehr typisch für den Autor und lesen sich sehr kurzweilig.

Hörbücher

Der Hirte von Ingar Johnsrud war eine gekürzte Lesung und vielleicht war das der Grund, warum mir dieses Hörbuch nicht gefallen hat. Die Geschichte war verwirrend, vollgestopft mit vielen Themen und irgendwie fehlte mir letztendlich eine Auflösung. Da dies der Auftakt einer Reihe sein soll, werde ich zu den nachfolgenden Bänden / Hörbüchern nicht greifen.

Ewigkeiten lag Gone Girl von Gillian Flynn (fehlt auf dem Bild) auf meinem SuB. Ich hatte es kurz nach Erscheinen als Printbuch gekauft und die ersten 100 Seiten gelesen, habe das Buch aber dann abgebrochen. Seitdem wartete es auf meinem SuB auf einen neuen Versuch, den es mit hören des Hörbuchs bekommen hat. Das Hörbuch wird abwechselnd von Christiane Paul (als Amy) und Matthias Koeberlin (als Nick) gelesen und war durch die beiden Stimmen der Sprecher angenehm zu hören. Zum Ende hin ist mir wieder eingefallen, dass ich den Film mal gesehen habe, irgendwie ist mir von der Geschichte wenig im Kopf geblieben und das ist dieses Mal auch der Fall gewesen. Ich kann den Hype um das Buch nicht verstehen: Die Charaktere sind unsympathisch und die Geschichte für die Auflösung etwas lang.

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke von Joachim Meyerhoff ist mein klarer Favorit diesen Monat! Meyerhoff ist ein sehr unterhaltsamer Erzähler, der von seiner Zeit auf der Schauspielschule in München und seinem Leben mit seinen Großeltern während seiner Ausbildung erzählt. Neben witzigen Anekdoten zu seinen Großeltern schlägt er auch traurige Töne an, ohne die Stimmung kippen zu lassen. Ich habe mir nach dem Hören die Vorgänger –  „Alle Toten fliegen hoch Teil 1: Amerika“ (als Hörbuch) und „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ (als Buch, da es dies nicht in der Hörfassung gibt) zugelegt. Im November erscheint der vierte Teil der Reihe. Falls ihr Joachim Meyerhoff noch nicht kennt, solltet ihr unbedingt zu diesem Hörbuch greifen!

 

Sonstiges

Im November gibt es eine Wiederholung des Stephen King Monats: Dieses Mal unter dem Namen „Stephen King November“. Dieser wird von Juliane (I AM JANE) und mir organisiert & gemeinsam mit euch wollen wir uns unter dem Hashtag #skn17 bei Twitter über King-Bücher austauschen. Jeder kann sich seine King-Lektüre selbst aussuchen und die anderen Teilnehmer an seinem Lesestatus etc. teilhaben lassen. Details zur Aktion und wer sich bereits angemeldet hat, könnt ihr in der Ankündigung nachlesen. Ihr könnt euch dort auch zur Aktion anmelden, wir freuen uns über alle die mitmachen!

3 Antworten

  1. „Töte mich“ habe ich diesen Monat gewonnen *-* War ja aufgrund deiner Rezi angefixt, hihi

    Schade das dich „Gone Girl“ nicht überzeugen konnte, ich fand das Buch super – gerade weil man so hin- und her schwank, Sympathie immer wieder verliert! Vom Film war ich enttäuscht, hatte mir bei dem Regisseur weitaus mehr versprochen!

    Dann mal auf einen buchigen Oktober (=

    • jemima sagt:

      Bei Buchpassion, oder? Schön, dass ich Dich anfixen konnte. Ich wünsch Dir viel Spaß beim lesen, das Buch ist ja mal an nem verregneten Sonntag schnell durch. 🙂

      Hat mit „Gone Girl“ nicht sollen sein. Jetzt hab ich es aber wenigstens vom SuB 🙂 Ist ja nicht so, dass seitdem nicht lauter neue Sachen dazu gekommen sind 😉
      Danke! Ich bin gespannt, ob der Oktober besser ist. Hab noch so viel tolle Sachen die ich noch dieses Jahr lesen möchte.

Schreibe einen Kommentar zu Janna | KeJas-BlogBuch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.